Tauchsportvertrag

Der mit der Österreichischen Bundesforste AG (ÖBf AG) abgeschlossene Tauchvertrag enthält insbesondere folgende für dich als Taucher wichtige Regelungen: 

  • Tauchsportveranstaltungen sind nicht Vertragsgegenstand und bedürfen einer eigenen Vereinbarung. Auch über eventuelle Möglichkeiten des Nacht- und Eistauchens informiert dich gerne die Tauchbasis vor Ort.

  • Der Betrieb von Kompressoren zum Befüllen von Tauchflaschen auf dem Vertragsgegenstand (Grund und Boden der ÖBf AG) ist nicht gestattet.

  • Das Tauchen ist in Gewässerteilen, für die die ÖBf AG aus Rücksicht auf die Fischerei oder das allgemeine öffentliche Interesse, etwa aus Gründen der Trinkwassersicherung, ein Tauchverbot ausgesprochen hat, verboten. Gleiches gilt für Gewässerteile, die Behördlich zu Sperr- oder Schutzgebieten erklärt werden sowie für Laichschonstätten im Sinne des Wasserrechtsgesetzes.

  • Das Tauchen ist nur jenen Personen gestattet, die mindestens im Besitz eines international anerkannten Grundtauchscheines (z.B. Open Water Diver Brevet, Brevet CMAS*, und vergleichbares) sind. Andere Personen dürfen nur unter unmittelbarer Aufsicht eines rechtlich anerkannten Tauchlehrers tauchen.

  • Tauchberechtigte Personen müssen sich auf Verlangen gegenüber Mitarbeitern der ÖBf AG mit einer gültigen Dive Card (oder TSVÖ Ausweis) samt Lichtbildausweis legitimieren. Am Vorderen Langbathsee und am Erlaufsee gilt diese Ausweispflicht auch gegenüber amtlichen Fischereischutzorganen.

  • Das Mitführen von Fischfanggeräten und Fischbehältern jeglicher Art ist unzulässig. Fischereirechte dürfen nicht verletzt werden.

  • Der Zugang zu den Seen hat grundsätzlich über bestehende Wege zu erfolgen. Falls keine Wege vorhanden sind hat der Zugang möglichst über Waldflächen zu erfolgen. Das Befahren ist nicht gestattet.

  • Alle am Vertragsgegenstand (See- und Ufergrund) gemachten wertvollen Funde sind der ÖBf AG unverzüglich zu melden. (Bei Fund von Müll, Kriegsreligten usw. verhalte dich bitte entsprechend der von der ARGE TAUCHEN ÖSTERREICH unter „Projekt Aware „ vorgegebenen Richtlinien.)

  • Der Betreiber hat allen tauchberechtigten Personen vor ihrem ersten Tauchgang die wesentlichen Bestimmungen dieses Vertrages zur Kenntnis zu bringen und diese zu deren Einhaltung schriftlich zu verpflichten.

  • Die IG-Tauchen (ARGE TAUCHEN ÖSTERREICH und TSVÖ) verpflichtet sich bei allfälligen von Tauchern verursachten Schadensfällen der ÖBf AG mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bei der Ausforschung des Verursachers behilflich zu sein.

Kurzauszug des Vertrages, verfasst von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Geschäftsführer der ARGE TAUCHEN ÖSTERREICH, mit Stand 2004.

 Neuer ARGE TAUCHEN ÖSTERREICH Taucheinstieg beim „Wandl“ in Unterach am Attersee. Foto: Andreas Pacher

Neuer ARGE Taucheinstieg beim „Wandl“ in Unterach am Attersee. Foto: Andreas Pacher