Kärntner Seen

Seit 2014 hat die ARGE Tauchen Österreich auch die vier Kärnten Seen Wörthersee - Weißensee - Millstättersee - Ossiacher See mit im Nutzungsvertrag. Dieser Umstand kam unvorbereitet und überraschend auf die ARGE zu und so haben wir an diesen Gewässern auch noch keinerlei Aktivitäten setzten können. Grundsätzlich solltet ihr diesen Umstand aber als eine für das Tauchen in diesen Seen positive Entwicklung sehen. Wie schon an anderer Stelle erwähnt ist die ARGE Tauchen eine gemeinnützige, als nicht gewinnorientierte Organisation mit dem alleinigen Ziel das freie Tauchen in unseren schönen österreichischen Gewässern weiter zu sichern, einen Wildwuchs an Tauchverboten zu verhindern und die Tauchmöglichkeiten und Infrastrukturen zu verbessern. Das alles finanziert sich ausschließlich im Wege der Dive Card. Je mehr Dive Card Besitzer es gibt, umso stärker sind wir und umso mehr Gutes können wir erreichen.
 
Zur rechtlichen Situation (Dive Card Pflicht auch in Kärnten usw.)

Die rechtliche Situation der Seen ist zu unterschiedlich um sie in Kürze erklären zu können. Aber grundsätzlich gibt es Gewässer mit großem Gemeingebrauch, wie die nun von uns mit betreuten vier Kärntner Seen. Grund u Boden gehört jedoch zumindest zu einem großen Teil der ÖBf AG. Im großen Gemeingebrauch ist dank einer durch die ARGE Tauchen bewirkten Änderung des Wasserrechtsgesetzes das Tauchen beinhaltet. Das heißt, Sporttaucher brauchen rechtlich zwingend notwendig keine Dive Card. Daher ist das Tauchen in den erwähnten vier Kärnten Seen auch in Hinkunft ohne Dive Card möglich. Bedenke aber bitte dass auch dieser Umstand eine Errungenschaft der ARGE Tauchen ist. Zudem kümmert sich die ARGE um die Tauchregelungen im Interesse der Taucher sodass einem Wildwuchs von Tauchverboten entgegen gewirkt werden kann. Zudem bieten wir mit der Dive Card ja eine ganze Menge an Zusatzleistungen, schau dir dazu mal die ganze Homepage genauer an. Abschließend sei dazu nochmals erwähnt, dass die Notwendigkeit und somit die Geburtsstunde der ARGE Tauchen und der Dive Card am Attersee liegt. Für das größte und am intensivsten betauchte Gewässer in Österreich, dem Attersee, gilt auch der große Gemeingebrauch. Und trotzdem, gäbe es am Attersee ohne der permaneten Arbeit der ARGE schon sehr lange kein so freies Tauchen mehr. Es ist der Attersee, der für die ARGE arbeitsintensive See, wo aber auch am meisten erreicht werden konnte und wo die meisten Taucher als Überzeugung die Dive Card besitzen.
 
Wichtig für Tauchlehrer, Tauchschulen, Klubs:
Im großen Gemeingebrauch ist allerdings niemals die entgeltliche Nutzung inkludiert. Diese ist immer an eine Bewilligung seitens des Grundeigentümers gebunden. Das heißt, wenn du als Tauchlehrer, Tauchschule oder Klub tätig bist machst du das ja in aller Regel nicht unentgeltlich - daher bräuchtest du in diesem Fall einen Vertrag mit dem Seeeigentümer, sprich der ÖBf AG.
Außer dein Betrieb ist Mitglied in der ARGE Tauchen - diese umfasst kostenlos auch die nötige Berechtigung!

Anders auf Privatgewässern ohne dem großen Gemeingebrauch. Hier ist das Tauchen in jeder Form bewilligungspflichtig. Für eine ganze Menge an Seen, die im Privatbesitz der ÖBf AG sind, hat die ARGE Tauchen die Tauchrechte gepachtet und nur mit einer Dive Card (Kosten 15,-) als Jahreskarte kannst du dann alle diese schönen Gewässer behauchen. Erwirbst du also z.B. am Wörthersee quasi ohne rechtlichem Zwang eine Dive Card, so kannst du ein ganzes Jahr auch alle anderen von der ARGE betreuten Gewässer betauchen.

Kurzum, in Kärnten stehen wir am Anfang unserer für den Tauchsport nur positiven Tätigkeit. Lass uns wissen wo es zwickt und vielleicht können wir ja was bewirken und vor allem unterstütze uns mit dem Kauf einer Dive Card

 
 
Andreas Pacher, Obmann der ARGE Tauchen Österreich - Stand 5.2014