Unfallbegriff im österreichischen Versicherungsrecht

Für den Fall dass du eine normale Unfallversicherung hast, solltest du bedenken, dass diese nur Leistungen nach einem Unfallgeschehen zahlt. Selbst wenn du darin das "Tauchrisiko" mit einbezogen hast, ist das nur für den Fall eines Unfalles gültig.

Bei einer Taucherkrankung wie zum Beispiel eine Dekompressionserkrankung nach einem ganz normalen Tauchgang oder auch nach einem fehlerhaften Tauchgang wie z.B. zu rascher Aufstieg und ähnlichem zahlt die normale Unfallversicherung nicht!! In diesem Fall ist nach der Auffassung der Versicherungsgesellschaften der gesetzlich normierte Unfallbegriff nicht erfüllt.

Die ARGE TAUCHEN ÖSTERREICH empfiehlt daher dringend den Abschluss einer tauchspezifischen Versicherung!

Der Unfallbegriff des österreichischen Versicherungsrechtes im Wortlaut

  • Unfall ist ein vom Willen des Versicherten unabhängiges Ereignis, das plötzlich von außen mechanisch oder chemisch auf seinen Körper einwirkt und eine körperliche Schädigung oder den Tod zur Folge hat.
  • Als Unfall gelten auch folgende vom Willen des Versicherten unabhängige Ereignisse unter anderem - Ertrinken
  • Krankheiten gelten nicht als Unfälle.