Die ARGE Tauchen Österreich ersucht während des Corona bedingten Ausnahmezustandes alle Zusatzrisiken zu vermeiden. Dazu zählt jedenfalls auch die Ausübung jeglicher Risikosportarten wie eben auch das Tauchen. (Ebenso wie z.B. Rennrad-, Motorradfahren, Mountainbiken, Bergsteigen, Klettern und vieles derartiges mehr).

Erfahrungsgemäß geht jeder davon aus, dass ihm nichts passieren wird. Ich bin überzeugt, dass kaum ein Verunfallter zuvor damit gerechnet hat, dass ihm etwas zustoßen könnte. Tauchen in jeder Form zählt zweifelsfrei zu den Risikosportarten. Daher sind ja auch sehr viele von uns ebenso sinnvoller wie dankenswerter Weise bei DAN, Aquamed und sonst eventuell vergleichbaren Organisationen für eben dieses uns bewusste Zusatzrisiko Tauchen versichert.

Ohne Zweifel befindet sich unser gesamtes Gesundheitssystem in einer noch nie dagewesenen Be- und Überlastungssituation. Jeder vermeidbare Notfall würde für die ohnedies unter schwierigsten Bedingungen arbeitenden Kräfte einerseits, aber auch für die hilfsbedürftig Erkrankten eine absolut unzumutbare Belastung darstellen. 

Daher beachte bitte die Vorgaben unserer wie ich meine hervorragend arbeitenden Regierung und verzichte während dieser Ausnahmezeit auch auf das Tauchen!

Andreas Pacher, Obmann der ARGE Tauchen Österreich am 21.3.2020

Der Attersee

AtterseeDer Attersee ist mit einer Fläche von 48 km2 und einer Länge von über 19 km das größte innerösterreichische Gewässer. Er ist quasi das Herzstück und damit Zentrum des Tauchsports im Salzkammergut. Aufgrund seiner zentralen Lage ist er auch idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zum benachbarten Mondsee, dem Traunsee, Wolfgangsee und Grundlsee. Nicht zuletzt aufgrund der fortwährenden Bemühungen der ARGE TAUCHEN ÖSTERREICH konnte die Zahl der Tauchverbotszonen gering gehalten werden, und es befinden sich diese meist in den taucherisch eher uninteressanten Flachwasserbereichen. Die kilometerlangen Tauchzonen bieten eine derartige Fülle an Tauchplätzen, dass es schon einer Vielzahl an Tauchgängen bedarf, um diesen See wirklich zu kennen. Aus diesem Grund wäre eine vollständige Aufzeichnung der Tauchplätze weder möglich noch sinnvoll. Es befinden sich aber genügend Tauchbasen rund um den See, bei denen man sich über die im Moment am besten zu betauchenden Plätze informieren kann.

Der Attersee bietet zu jeder Jahreszeit beste Bedingungen mit Sichtweiten bis zu 25 Meter. Das Tageslicht dringt selbst im Hochsommer bei geringeren Sichtweiten (5-10 Meter) stets bis in eine Tiefe von 30 Meter vor. Vom Hochsommer bis in den Spätherbst findet man im Uferbereich dichten Pflanzenbewuchs, wo Schwärme von Jungfischen sowie da und dort auch kapitale Hechte zu sehen sind. Der Attersee gilt nicht als auffällig fischreich, oftmals trifft man aber auf Aalrutte, Aal, Barsch, Laube, Rotauge, Schlei, Aitel, Perlfisch, Reinanke, Forelle und Saibling. Beim Nachttauchen sollte man sich auf jeden Fall an die Empfehlungen der örtlichen Tauchbasen halten; dann aber ist ein außerordentliches Erlebnis garantiert.

TAUCHPLATZBESCHILDERUNG:

Am Attersee wurden vom Tauchkompetenz-Zentrum Attersee unter Mitwirkung der ARGE Tauchen Österreich 26 der beliebtesten Taucheinstiege beschildert. Du erhältst somit direkt vor dem Einstieg in den Attersee umfassende, für diesen Tauchgang nützliche Informationen. Wir empfehlen dir aber trotz dieser einzigartig guten Beschilderung die ebenfalls wichtigen tagesaktuellen Informationen bei den Tauchbasen am See einzuholen.

Siehe dazu auch www.atterseediving.com