Die ARGE Tauchen Österreich ersucht während des Corona bedingten Ausnahmezustandes alle Zusatzrisiken zu vermeiden. Dazu zählt jedenfalls auch die Ausübung jeglicher Risikosportarten wie eben auch das Tauchen. (Ebenso wie z.B. Rennrad-, Motorradfahren, Mountainbiken, Bergsteigen, Klettern und vieles derartiges mehr).

Erfahrungsgemäß geht jeder davon aus, dass ihm nichts passieren wird. Ich bin überzeugt, dass kaum ein Verunfallter zuvor damit gerechnet hat, dass ihm etwas zustoßen könnte. Tauchen in jeder Form zählt zweifelsfrei zu den Risikosportarten. Daher sind ja auch sehr viele von uns ebenso sinnvoller wie dankenswerter Weise bei DAN, Aquamed und sonst eventuell vergleichbaren Organisationen für eben dieses uns bewusste Zusatzrisiko Tauchen versichert.

Ohne Zweifel befindet sich unser gesamtes Gesundheitssystem in einer noch nie dagewesenen Be- und Überlastungssituation. Jeder vermeidbare Notfall würde für die ohnedies unter schwierigsten Bedingungen arbeitenden Kräfte einerseits, aber auch für die hilfsbedürftig Erkrankten eine absolut unzumutbare Belastung darstellen. 

Daher beachte bitte die Vorgaben unserer wie ich meine hervorragend arbeitenden Regierung und verzichte während dieser Ausnahmezeit auch auf das Tauchen!

Andreas Pacher, Obmann der ARGE Tauchen Österreich am 21.3.2020

VERSICHERUNG

Ein Tauchunfall / eine Taucherkrankung kann sehr teuer werden! So wie in allen anderen Lebensbereichen gibt es auch beim Tauchen keine absolute Sicherheit. Zum Glück passieren gesundheitliche Beeinträchtigungen und schwerere Notfälle nur äußerst selten. Niemand kann sich aber ganz sicher sein, und im Falle des Falles können für den Betroffenen enorme Kosten entstehen. Diese werden häufig von normalen Kranken- und Unfallversicherungen nicht oder nur sehr eingeschränkt übernommen. Die Dive Card der ARGE Tauchen Österreich bietet keinen Versicherungsschutz, das wäre logischer Weise bei dem geringen Preis und den inkludierten Leistungen auch gar nicht sinnvoll möglich. Die ARGE Tauchen Österreich bringt sich jedoch in einzelnen Härtefällen, vor allem zur Verringerung offener Kosten nach Tauchunfällen mit ein, um die Such- und Rettungsorganisationen möglichst schadlos zu halten oder diese zumindest etwas für ihre erbrachten enormen Leistungen zu entschädigen. Die in der Dive Card der ARGE Tauchen Österreich bisher enthaltene Such- und Bergekostenversicherung wurde zur optimaleren Nutzung der eingesetzten Mittel in einen Unterstützungspool umgewandelt.

Wir von der ARGE Tauchen Österreich raten allen Tauchern dringend zum Abschluss einer tauchspezifischen Versicherung!

Ein Tipp unter Freunden – versichere dich noch rechtzeitig vor deinem nächsten Tauchgang. Deine Tauchschule und die Tauchbasen am See stehen dir auch in dieser Frage gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Wichtige Links zu diesem Thema: www.aqua-med.de und www.daneurope.org

Weitere aktuelle Informationen: www.arge-tauchen.at