Die ARGE Tauchen Österreich ersucht während des Corona bedingten Ausnahmezustandes alle Zusatzrisiken zu vermeiden. Dazu zählt jedenfalls auch die Ausübung jeglicher Risikosportarten wie eben auch das Tauchen. (Ebenso wie z.B. Rennrad-, Motorradfahren, Mountainbiken, Bergsteigen, Klettern und vieles derartiges mehr).

Erfahrungsgemäß geht jeder davon aus, dass ihm nichts passieren wird. Ich bin überzeugt, dass kaum ein Verunfallter zuvor damit gerechnet hat, dass ihm etwas zustoßen könnte. Tauchen in jeder Form zählt zweifelsfrei zu den Risikosportarten. Daher sind ja auch sehr viele von uns ebenso sinnvoller wie dankenswerter Weise bei DAN, Aquamed und sonst eventuell vergleichbaren Organisationen für eben dieses uns bewusste Zusatzrisiko Tauchen versichert.

Ohne Zweifel befindet sich unser gesamtes Gesundheitssystem in einer noch nie dagewesenen Be- und Überlastungssituation. Jeder vermeidbare Notfall würde für die ohnedies unter schwierigsten Bedingungen arbeitenden Kräfte einerseits, aber auch für die hilfsbedürftig Erkrankten eine absolut unzumutbare Belastung darstellen. 

Daher beachte bitte die Vorgaben unserer wie ich meine hervorragend arbeitenden Regierung und verzichte während dieser Ausnahmezeit auch auf das Tauchen!

Andreas Pacher, Obmann der ARGE Tauchen Österreich am 21.3.2020

Die ARGE TAUCHEN ÖSTERREICH empfiehlt allen Tauchern...

...den Abschluss einer entsprechenden Tauchversicherung wie sie zum Beispiel von DAN Europe oder +aqua med angeboten wird.

Siehe dazu www.daneurope.org und www.aqua-med.de

Weiters empfehlen wir als ergänzende Sicherheit zusätzlich zu den Vorgaben deines Tauchcomputers:

  • Einhaltung eines Tiefensicherheitsstopps (Halbe Tiefe / 3 Minuten)
  • Einhaltung des Sicherheitsstopps in 5 Meter zumindest 3 Minuten
  • Und nach dem Sicherheits-stop so langsam wie nur irgendwie möglich auftauchen