Ist die Dive Card auch bei den öffentlichen Gewässern nötig?

Eines vorweg – Ja bitte, unbedingt!

Der Attersee mit den umliegenden öffentlichen Gewässern Mondsee, Wolfgangsee, Traunsee sind das Zentrum des alpinen Tauchsports. Durch die oft enorme Zahl an Tauchern ergaben sich eben auch Probleme und in der Folge Bestrebungen für Beschränkungen und weitreichende Verbote; nur für den Erhalt des Tauchgewässers Attersee musste die ARGE Tauchen Österreich (1991) und die Dive Card (1994) aus der Wiege gehoben werden. Seither ist die ARGE Tauchen nahezu täglich mit der Erhaltung der optimalen Tauchbedingungen, vor allem am Attersee beschäftigt und eines kann als sicher gesagt werden, ohne die ARGE Tauchen und ohne deine Mitwirkung durch den Kauf einer Dive Card wäre das Tauchen auch im Attersee und in der Folge in den anderen öffentlichen Gewässern inzwischen stark eingeschränkt und vielerorts verboten. Die Tätigkeiten der ARGE Tauchen für den Erhalt des freien Tauchens sind zu umfangreich, um hier alles zu erläutern.

Einiges aber soll hier kurz erwähnt sein:

  • Schaffung verlässlich richtigen Tauchinformationen ( z.B. diese Homepage, Dive Info Broschüre usw.)

  • Erhaltung einer Vielzahl frei und kostenlos zugänglicher sowie beschilderter Taucheinstiege.

  • Vertragliche Vereinbarung mit dem Grundbesitzer ÖBf AG damit wir über deren Grund und Boden in die Gewässer einsteigen dürfen. Diese Vereinbarung ist speziell auch bei den öffentlichen Gewässern (wie zuvor erwähnt, aber auch die Kärntner Seen wie Millstättersee, Ossiachersee, Wörthersee und Weissensee von Bedeutung. (z.B. am Attersee gehst du bei fast allen Taucheinstiegen über Grund und Boden der ÖBf AG - Wandl, Kohlbauernaufsatz, Schwarze Brücke, usw..)

  • Befriedung aller Tauchgegner durch Information und Zusammenarbeit

  • Enge Kontaktpflege und Unterstützung von Tauchärzten, Rettungsorganisationen, DAN, aqua med und anderen Organisationen zur ständigen Optimierung der Rettungskette bei Notfällen.

  • Schaffung und Erhaltung der O²-Soforthilfe Infrastruktur.

  • Zusammenarbeit mit Ämtern, Behörden, Landesregierung zur Problemlösung jeglicher Art.

  • Unterstützung von Tauchern und deren Angehörigen, der Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei in Notfällen.

  • Kurzum, alles Erforderliche zur Erhaltung des freien Tauchvergnügen im Attersee und auch den anderen öffentlichen Gewässern Wolfgangsee, Traunsee, Mondsee, dem Traunfluss und die erwähnten Kärntner Seen. Auch der wesentliche Umstand, dass Tauchen mit dem Schwimmen rechtlich gleichgestellt wurde und somit das Tauchen in öffentlichen Gewässern ermöglicht, ist eine Errungenschaft der ARGE Tauchen Österreich! (Wir erinnern an dieser Stelle an das jahrelang wirksame Tauchverbot am Wolfangsee, welches so von uns aufgehoben werden konnte.)

Die Dive Card ist deine Eintrittskarte für  einzigartige Tauchgewässer, sie ist bis zu 14 Monate gültig und kostet nur etwa so viel wie anderswo ein Tageseintritt. Wo sonst auf der Welt bekommt man für so wenig Geld so viel an Leistung?

  ​ 

Der öffentliche Badeplatz "Kohlbauernaufsatz", eines der beliebtesten Tauchplätze am Attersee, sowie viele andere beliebte Taucheinstiege befinden sich auf Grund und Boden der ÖBf AG. Letztlich liegt es am Eigentümer sagen zu können, wer dort sein darf und wer nicht !

Die ARGE Tauchen hat dazu jedenfalls eine vertragliche Vereinbarung mit der ÖBf AG.

Nichts was selbstverständliche erscheint ist es letztlich auch.