Traunsee titelfoto.png

Der Traunsee, im wildromantischen Szenario des Traunstein - Erlakogel - Sonnstein - Massivs gelegen, ist als tiefster der Salzkammergutseen ein Eldorado für den geübten Taucher. Seien es die faszinierenden Steilwände des Süd- und Ostuferbereichs oder die flacheren Sedimentterrassen im nördlichen Seeteil – zum Teil sogar mit Süßwasserschwämmen –, er ist ganz einfach ein faszinierendes Gewässer. Aufgrund der doch überwiegend steil abfallenden Wände kann der Traunsee nur dem wirklich geübten und sicheren Taucher empfohlen werden!

Besonders interessante und vor allem auch mit dem eigenen Auto erreichbare Ufer-Einstiegsstellen:

Madonna:

An der Traunseeuferstraße bei den beiden Sonnsteinen liegt ein Promontorium mit einer Madonnenstatue.Beim Parkplatz gibt es an beiden Enden gute Einstiege. Beim Einstieg näher Traunkirchen ist ein Ruderboot auf 7 Meter. Von hier aus taucht man entlang eines Schlammhanges in Richtung Bucht, wo die Steilwand beginnt. In der Bucht selbst befindet sich ein Schlammhang welcher aber mit Baumstämmen, Pflanzen und Ästen ein ideales Feld für Barsche,Hechte und Aale. Die Steilwand beginnt in der linken Ecke der Bucht und erstreckt sich bis weit über die Spitze der Madonnenstatue hinaus bis über 80m. (TP-Skizze)

Hotel Traunsee:

Einstieg direkt vom kleinen Bootshafen des Hotels "das Traunsee".Gebührenpflichtige Parkplätze sind vorhanden.Direkt beim Einstieg befindet sich eine versenkte Plätte. Taucht man von hier rechter Hand kommt man zu Plattformen in 3 und 12 Meter Tiefe, sowie zu einem VW Bully. Im seichten Bereich findet man Barsche, Hechte und sehr viele Krebse. Auf Tiefe befinden sich 2 Steilwände. Die erste bis 20 Meter, die 2. Wand zieht sich von 30 Meter bis ca. 45 Meter.Taucht man bei der Plätte links weg, kommt zuerst zu einee Plattform-Konstruktion und weiter zu einer Steilwand die sich dann in Richtung links bis fast an die Oberfläche dahinzieht. Auf Tiefe befinden sich Felsbrocken und Zivilisationsmüll vom Hotel, wie zB Sonnenschirme, Stühle, Liegen.

Löwendenkmal: 

Direkt beim Einstieg fällt das Ufer schräg ab, erst weiter links (in Richtung Löwendenkmal) bildet sich eine kupierte Steilwand, welche bis auf ca. 120 m abfällt.

Unterm Stein:

Vom Parkplatz "Umkehrplatz - Ostufer" führt eine Steintreppe zum Ufer, wo man neben dem Bachbett einsteigt.
Hier findet man in verschiedensten Tiefen Übungsplattformen bis 30 Meter und 2 versenkte Boote.

Höbarthwand:

Der Einstieg kann über eine Steintreppe, ca. 50 Meter vom Parkplatz in Richtung Unterm Stein, erfolgen.
Es sind dort 2 Bojen, wobei die linke Boje den Beginn der Wand markiert.
Von dort taucht man eher links haltend bis auf 12-15 Meter wo dann die Wand beginnt und bis auf 40 Meter
abfällt. Auf dem Weg nach unten sieht man immer wieder Überhänge, Felsnasen und kleine Aufsätze.
Auf ihnen tummeln sich hin und wieder ein paar Aalruten.

Zigeunerfeuchte: 

Vom Parkplatz aus hat man drei Einstige, die ins Wasser führen. Beim mittleren Einstieg existiert eineSteintreppe. Über den Flachwasserbereich hinweg geht es zur Uferkante. Dort fällt der See von 3 Meter auf ca. 12 Meter ab. In diesem Bereich befindet sich viel Bewuchs mit Algen und Seegras. Es tummeln sich immer viele kleine Barsche und Hechte in diesem Bereich.Taucht man vom Einstieg links, kommt in 5 Meter nach ca. 5min eine Ausbildungsplattform. Taucht man vom Einstieg gerade aus (60 °) raus, kommt man in einer Tiefe von 9 Metern zur ersten Statue. Ein paar Meter entfernt, Richtung links liegt nun die große Vase.Hat man diese gefunden, taucht man wieder mit dem Ufer auf der rechten Schulter leicht links Richtung Seemitte und man kommt nach ca. 5 Minuten zur zweiten Statue auf ca. 11 Meter Tiefe. Dort ist auch kleines Dinghi versenkt worden. Von dort aus geht es weiter auf gleicher Tiefe. Nach ca. 5-7 min kommt man zu einem Verkehrsschild. Eine Leine führt einem Richtung Seemitte zu einem Zillen-Katamaran.

 

google-maps-symbol_edited.png
google-maps-symbol_edited.png
google-maps-symbol_edited.png
google-maps-symbol_edited.png
google-maps-symbol_edited.png
google-maps-symbol_edited.png

Am Traunsee gibt es keine gesetzliche Dive Card Pflicht, aber auch hier ist nichts selbstverständlich !

Unterstütze dieses System des freien Tauchens und hol dir bitte deine DIVE CARD.

Peter Brummer _ Traunsee Sonnstein 3
Peter Brummer _ Traunsee Sonnstein 3

press to zoom
Georg Bogdanov 5
Georg Bogdanov 5

press to zoom
Peter Brummer _ Traunsee Sonnstein-1
Peter Brummer _ Traunsee Sonnstein-1

press to zoom
Peter Brummer _ Traunsee Sonnstein 3
Peter Brummer _ Traunsee Sonnstein 3

press to zoom
1/8

Boots & Bustauchgänge:

Die in Altmünster ansässige Tauchbasis Adventure Diving steht jederzeit mit Rat & Tat zur Verfügung und bietet Tauchgänge zu den interessantesten Tauchplätzen am Traunsee mittels Bus-Shuttle und (an solche, welche von Land aus nicht erreichbar sind,) mit dem basiseigenen Tauchboot an. 

Adventure_Diving_neu_mit_Schrift_small.jpg